Investitionen Kohleregionen

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt Zuwendungen nach "Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen an Gebietskörperschaften und sonstige Träger kommunaler Aufgaben in Sachsen-Anhalt nach dem Investitionsgesetz Kohleregionen (Richtlinie Sachsen-Anhalt Revier 2038)" für besonders bedeutsame Investitionen im in Sachsen-Anhalt befindlichen Teil des Mitteldeutschen Reviers.

Die Zuwendungen verfolgen das Ziel, den Strukturwandel im Zuge der Beendigung der Verstromung der Braunkohle zu bewältigen und die Beschäftigung in der betroffenen Region zu sichern.

Förderbereichsübergreifende Vorhaben erfordern eine enge Zusammenarbeit der zuständigen Bewilligungsbehörden. Der Förderlotse berät den Vorhabenträger zu einer zweckmäßigen Unterteilung von Gesamtprojekten in Teilprojekte, erforderlichenfalls in Abstimmung mit den Bewilligungsbehörden; bei Zweifelsfragen entscheidet der Richtliniengeber.

Vorhaben, die nach dieser Richtlinie gefördert werden, müssen im Teil Sachsen-Anhalt des Mitteldeutschen Reviers nach § 2 Nr. 3 Buchst. b des Investitionsgesetzes Kohleregionen wirken: Burgenlandkreis, kreisfreie Stadt Halle, Landkreis Mansfeld-Südharz, Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Saalekreis.

Was wird gefördert?

Die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH ist für die Umsetzung des Förderbereiches 2 b) Verkehr ohne Bundes-, Landes- und Kommunalstraßen, insbesondere zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden sowie Schienenbahnen, die nicht Eisenbahnen des Bundes sind, im Rahmen des öffentlichen Personennahverkehrs zuständig.

Dieser umfasst:

  • Bau, Ausbau und die Umgestaltung von SPNV-Schnittstellen
  • Revitalisierung von Empfangsgebäuden
  • Maßnahmen an nicht bundeseigenen Eisenbahnstrecken im Zusammenhang mit dem Schienenpersonennahverkehr

Wer kann gefördert werden?

Zuwendungsempfänger sind:

  • kommunale Gebietskörperschaften der oben genannten Landkreise und kreisefreie Stadt,
  • sonstige Träger soweit sie öffentliche, vor allem kommunale, Aufgaben in oder für die oben genannten Landkreise oder kreisfreie Stadt erfüllen

Wie hoch ist die Förderquote?

Die Förderquote beträgt maximal 90 % der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Sie können sich darunter nichts Konkretes vorstellen und suchen nach Inspiration?

Anregungen finden Sie bei unseren bestehenden Förderprogrammen: Schnittstellenprogramm und REVITA.

Kontakt

Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH

Telefon: 03 91 - 5 36 31 - 411
Telefax: 03 91 - 5 36 31 - 99

E-Mail: foerderung@nasa.de