Zu den Hauptinhalten springen
Icon ZugIcon S-BahnIcon PlusBus
Symbol Auge

Datenschutzinformation

Die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA GmbH) nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Wir möchten, dass Sie wissen, wann wir welche Daten erheben und wie wir sie verwenden. Nachfolgend informieren wir Sie über Art, Umfang und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung („Verarbeitung“) personenbezogener Daten („Daten“) im Rahmen der Nutzung unserer Internetseiten www.nasa.de, www.insa.de, www.mein-takt.de, www.sft-sachsen-anhalt.de sowie aller damit verbundenen Subdomains (nachfolgend „Internetseiten“ genannt):

Übergreifende Informationen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (nachfolgend „DSGVO“) ist die

Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH
vertreten durch den Geschäftsführer Peter Panitz
Am Alten Theater 4
39104 Magdeburg
Deutschland
Tel.: +49 (0)391 53631-0
E-Mail: info@nasa.de
Internetseite: www.nasa.de

Wir haben für unser Unternehmen eine Datenschutzbeauftragte benannt. Sie können sich über folgende Kontaktdaten mit unserer Datenschutzbeauftragten in Verbindung setzen:

Frau Meggie Dachner

DATA 4.0 Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit mbH
Dornbergsweg 2
38855 Wernigerode
Deutschland
E-Mail: m.dachner@data40.de
Tel.: +49 (0)3943 509949-0

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei jedem Aufruf unserer Internetseiten erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners.

Folgende Daten werden hierbei erhoben:
  • Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version,
  • Betriebssystem des Nutzers,
  • Internet-Service-Provider des Nutzers,
  • IP-Adresse des Nutzers,
  • Datum und die Uhrzeit des Zugriffs,
  • Internetseite/Quelle/Verweis, von denen das System des Nutzers auf unsere Internetseite/-inhalte gelangt und
  • Internetseite/Quelle/Verweis, die vom System des Nutzers auf unserer Internetseite aufgerufen werden.

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Nicht hiervon betroffen sind die IP-Adressen des Nutzers oder andere Daten, die die Zuordnung der Daten zu einem Nutzer ermöglichen. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt. Die erhobenen Daten dienen lediglich in anonymisierter Form statistischen Auswertungen und zur Verbesserung der Internetseiten. Die NASA GmbH behält sich allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen.

Zweck der Datenverarbeitung

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Internetseiten an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben.

Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Internetseiten sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Internetseiten und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der zuvor genannten Daten und deren Protokollierung in sogenannten Log-Files ist unser berechtigtes Interesse als Website-Betreiber gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. §25 Abs. 2 Nr. 2 TTDSG an einer optimalen Bereitstellung unseres Online-Angebotes.

Datenübermittlung an Dritte

Grundsätzlich verwenden wir Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb unseres Unternehmens. Wenn und soweit wir Dritte im Rahmen der Erfüllung von Verträgen einschalten, erhalten diese die personenbezogenen Daten nur in dem Umfang, in welchem die Übermittlung für die entsprechende Leistung erforderlich ist. Für den Fall, dass wir bestimmte Teile der Datenverarbeitung auslagern („Auftragsverarbeitung“), verpflichten wir gemäß Art. 28 DSGVO Auftragsverarbeiter vertraglich dazu, personenbezogene Daten nur im Einklang mit den Anforderungen der Datenschutzgesetze zu verwenden und den Schutz der Rechte der betroffenen Person zu gewährleisten.

Weitere Berechtigungen und Datenerfassung

Wenn Sie den Push-Dienst nutzen, wird die eingegebene E-Mail-Adresse auf einem Web-Server in unserem Unternehmen gespeichert, um Ihnen die Informationen auf Ihr Gerät senden zu können. Hiermit wird ermöglicht, Sie in einem Verspätungs- oder Störungsfall über die aktuelle Verkehrslage der von Ihnen abonnierten Verbindungen zu benachrichtigen.

Zu weiteren Zwecken wird Ihre E-Mail-Adresse nicht verwendet. Wenn Sie mit der Speicherung nicht einverstanden sind, nutzen Sie den Push-Dienst nicht.

Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Eine darüberhinausgehende Speicherung ist möglich, wenn gesetzliche Aufbewahrungsfristen dies erforderlich machen.

Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Internetseiten und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseiten zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit.

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Wir setzen auf unseren Websites Cookies ein. Cookies sind Textdateien, die auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Sie werden entweder vorübergehend für die Dauer einer Sitzung (Session-Cookies) oder dauerhaft (permanente Cookies) gespeichert. Session-Cookies werden nach dem Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Permanente Cookies verbleiben so lange auf Ihrem Endgerät, bis Sie diese eigenständig löschen oder eine automatische Löschung durch Ihren Webbrowser erfolgt. Man unterscheidet zwischen technisch notwendigen Cookies und Cookies möglicher Drittanbieter.

Zweck der Datenverarbeitung

Technisch notwendige Cookies ermöglichen uns eine fehlerfreie und nutzerfreundliche Bereitstellung unserer Websites. Der Einsatz von Cookies zu Marketingzwecken ermöglicht uns eine stetige Verbesserung des Nutzererlebnisses unserer Websites sowie das Generieren individueller Angebote.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage zum Einsatz von funktionstechnisch notwendigen Cookies ist §25 Abs. 2 Nr. 2 TDDDG. Die Rechtgrundlage zum Setzen von Drittanbieter-Cookies, die keiner technischen Notwendigkeit unterliegen, sondern unseren Marketinginteressen dienen, basiert auf Ihrer erteilten Einwilligung gemäß §25 Abs. 1 TDDDG. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt unberührt.

Dauer der Speicherung

Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern und somit der Datenverarbeitung ganz oder teilweise zu widersprechen. Den Link dorthin finden Sie ganz unten in der Fußzeile unter "Cookies".

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Für unsere Websites nutzen wir das Cookie-Consent-Tool „Cookiebot“, um Ihre Einwilligung zur Speicherung bestimmter Cookies auf Ihrem Endgerät oder zum Einsatz bestimmter Technologien einzuholen und diese datenschutzkonform zu dokumentieren. Anbieter dieser Technologie ist die Usercentrics A/S, Havnegade 39, 1058 Kopenhagen, Dänemark. Wenn Sie unsere Websites betreten, werden folgende personenbezogene Daten an den Anbieter übermittelt:

  • Ihre Einwilligung(en) bzw. der Widerruf Ihrer Einwilligung(en)
  • Ihre anonymisierte IP-Adresse
  • Informationen über Ihren Browser
  • Website-URL
  • Informationen über Ihr Endgerät
  • Zeitpunkt Ihres Besuchs auf der Website

„Cookiebot“ speichert ein Cookie in Ihrem Browser, um Ihnen die erteilten Einwilligungen bzw. deren Widerruf zuordnen zu können. Die so erfassten Daten werden gespeichert, bis Sie uns zur Löschung auffordern, das Cookiebot-Cookie selbst löschen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Nutzung von Cookiebot erfolgt, um die gesetzlich vorgeschriebenen Einwilligungen für den Einsatz von Cookies einzuholen. Die Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung

Für die weitere Datenverarbeitung ist die der technische Anbieter verantwortlich. Weitere Informationen über die Sicherheit und den Datenschutz finden Sie unter folgendem Link https://www.cookiebot.com/de/privacy-policy/ .

Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir nutzen auf unserer Internetseite das Open-Source-Software-Tool Matomo (ehemals PIWIK) zur Analyse des Surfverhaltens unserer Nutzer. Die Software setzt ein Cookie auf dem Rechner der Nutzer (zu Cookies siehe bereits oben). Werden Einzelseiten unserer Internetseiten aufgerufen, so werden folgende Daten gespeichert:

  • Zwei Bytes der IP-Adresse des aufrufenden Systems des Nutzers,
  • Die aufgerufene Internetseite,
  • Die Internetseite, von der der Nutzer auf die aufgerufene Internetseite gelangt ist (Referrer),
  • Die Unterseiten, die von der aufgerufenen Internetseite aus aufgerufen werden,
  • Die Verweildauer auf der Internetseite und
  • Die Häufigkeit des Aufrufs der Internetseite.

Die Software läuft dabei ausschließlich auf den Servern unserer Internetseiten. Eine Speicherung der personenbezogenen Daten der Nutzer findet nur dort statt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

Die Software ist so eingestellt, dass die IP-Adressen nicht vollständig gespeichert werden, sondern 2 Bytes der IP-Adresse maskiert werden (Bsp.: 192.168.xxx.xxx). Auf diese Weise ist eine Zuordnung der gekürzten IP-Adresse zum aufrufenden Rechner nicht mehr möglich.

Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nutzer ermöglicht uns eine Analyse des Surfverhaltens unserer Nutzer. Wir sind in durch die Auswertung der gewonnenen Daten in der Lage, Informationen über die Nutzung der einzelnen Komponenten unserer Internetseiten zusammenzustellen. Dies hilft uns dabei unsere Internetseiten und deren Nutzerfreundlichkeit stetig zu verbessern. In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Verarbeitung der Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Durch die Anonymisierung der IP-Adresse wird dem Interesse der Nutzer an deren Schutz personenbezogener Daten hinreichend Rechnung getragen.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nutzer ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für unsere Aufzeichnungszwecke nicht mehr benötigt werden. Die von Matomo verwendeten Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unsere Seiten übermittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Die meisten modernen Browser verfügen über eine so genannte „Do Not Track“-Option, mit der sie Internetseiten mitteilen, Ihre Nutzeraktivitäten nicht zu verfolgen. Matomo respektiert diese Option.

Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unserer Seiten übermittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für unsere Internetseiten deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Internetseiten vollumfänglich genutzt werden.

Sie können der Verarbeitung jederzeit widersprechen, indem Sie zum Ende der Seite der Datenschutzerklärung scrollen und das Häkchen im Auswahlfenster entfernen. In diesem Fall werden durch Matomo keinerlei Sitzungsdaten erhoben. Wenn Sie unsere Anwendung neu installieren, hat dies allerdings zur Folge, dass auch die Einstellung gelöscht wird und gegebenenfalls von Ihnen erneut deaktiviert werden muss.

Nähere Informationen zu den Privatsphäreeinstellungen der Matomo Software finden Sie unter folgendem Link: https://matomo.org/docs/privacy/

Wir verzichten auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns ein ernsthaftes Anliegen. Daher treffen wir geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um Ihre personenbezogenen Daten vor Missbrauch, Veränderung und Verlust zu schützen.

Ihre Daten werden bei der Übertragung auf unseren Websites mittels eines SSL- bzw. TLS-Zertifikats geschützt. Dass ein solches Zertifikat Einsatz findet, erkennen Sie an der Webadresse als https:// bzw. einem geschlossenen Schlosssymbol neben der Webadresse.

Trotz sorgfältig ausgewählter Sicherheitsvorkehrungen weisen wir darauf hin, dass insbesondere bei der Übertragung per E-Mail oder unserer Webformulare kein hundertprozentiger Schutz gewährleistet werden kann. Bei der Übermittlung vertraulicher Informationen bitten wir Sie den postalischen Weg an die in unserem Impressum bereitgestellte Adresse zu richten.

Unsere Websites können Links zu Webangeboten datenschutzrechtlich Dritter enthalten. Wenn Sie diese Links aufrufen und Sie es dadurch Dritten ermöglichen Ihre personenbezogenen Daten (z. B. Ihre IP-Adresse) zu verarbeiten, so haben wir auf diese Verarbeitung keinen Einfluss und können demzufolge keine Verantwortung dafür übernehmen.

Die Weitervermittlung zu anderen Telemedienanbietern zeigen wir an den entsprechenden Stellen farblich, symbolisch oder durch textliche Gestaltung an.

Bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gewährt die DSGVO Ihnen bestimmte Rechte. Möchten Sie diese Rechte geltend machen, so richten Sie Ihre Anfrage bitte per E-Mail oder per Post unter eindeutiger Identifizierung Ihrer Person an den unter II. genannten Datenschutzbeauftragten.

Recht auf Bestätigung und Auskunft (Art. 15 DSGVO)

Sie haben das Recht eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im einzelnen aufgeführten Informationen.

Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)

Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und gegebenenfalls die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen.

Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)

Sie haben zudem das Recht, zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, zum Beispiel wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, zum Beispiel wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben, für die Dauer einer etwaigen Prüfung.

Recht auf Unterrichtung (Art. 19 DSGVO)

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)

In bestimmten Fällen, die in Art. 20 DSGVO im Einzelnen aufgeführt werden, haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten beziehungsweise die Übermittlung dieser Daten an einen Dritten zu verlangen.

Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO)

Werden Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f erhoben (Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen), steht Ihnen das Recht zu, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung (Art. 7 DSGVO)

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der EU- Datenschutz-Grundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind.

Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77/78 DSGVO)

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

Im Land Sachsen-Anhalt ist die zuständige Aufsichtsbehörde der Landesbeauftragte für den Datenschutz Sachsen-Anhalt, Leiterstraße 9, 39104 Magdeburg.

Unsere Websites unterliegen dem technologischen Fortschritt, der mit dem Betrieb und den Nutzungsmöglichkeiten von Webangeboten einhergeht. Wir behalten uns demnach das Recht vor unsere Datenschutzinformation entsprechend den Änderungen unserer Sicherheits- und Datenschutzmaßnahmen sowie möglichen erweiterten Datenverarbeitungen anzupassen und hier für Sie in der jeweils gültigen Version bereitzustellen.

Besondere Arten der Datenverarbeitung

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

a) Geschäftskontakte

Die NASA GmbH ist eine hundertprozentige Gesellschaft des Landes Sachsen-Anhalt. Im Landesauftrag plant, bestellt und bezahlt die NASA GmbH den Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Gemeinsam mit dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund und den beteiligten Verkehrsunternehmen betreibt diese zudem die Fahrplanauskunft INSA und die Intermodale Verkehrsinformations- und Auskunftsplattform Mobilitätsportal Mitteldeutschland.

Gemäß unserem Geschäftsbesorgungsvertrag mit dem Land Sachsen-Anhalt und in enger Abstimmung mit dem Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr wirkt die NASA GmbH intensiv am ÖPNV-Plan mit und setzt wesentliche Teile davon um.

Zu den vielfältigen Tätigkeitsfeldern der NASA GmbH gehören unter anderem:

  • vernetzt mit den kommunalen Partnern Bahn- und Busangebote,
  • entwickelt das ÖPNV-Landesnetz einerseits durch Planung, Bestellung und Finanzierung des Schienenpersonennahverkehrs und andererseits durch Unterstützung der Aufgabenträger des öffentlichen Straßenpersonenverkehrs bei Planung und Finanzierung von Busverkehren im Landesnetz,
  • unterstützt die Verkehrsunternehmen bei der Einrichtung flexibler Bedienformen im ÖPNV,
  • berät Kommunen bei der städtebaulichen Entwicklung der Bahnhofsumfelder,
  • betreibt das Informationssystem INSA gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen im Land sowie dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) und entwickelt es weiter zu einer Echtzeitauskunft (INSA plus),
  • betreibt das INSA-Callcenter, welches Auskünfte rund um den ÖPNV sowie Rufbusbuchungen für die einzelnen Verkehrsunternehmen bietet,
  • vermietet Bordrechner und andere Technik an Verkehrsunternehmen,
  • betreibt das Intermodale Verkehrsinformations- und Auskunftssystem Mobilitätsportal Mitteldeutschland.

Die Erfüllung der uns gesetzlich übertragenen Aufgaben und die Organisation unseres internen Geschäftsbetriebs stehen in einem untrennbaren Zusammenhang mit einer Vielzahl von personenbezogenen Daten von Geschäftskontakten (z.B. zu Ministerien, Behörden, anderen Aufgabenträgern oder Unternehmen verschiedener Branchen).

Hierbei werden ausschließlich personenbezogene Daten verarbeitet, die wir im Rahmen der Geschäftsbeziehung oder im Rahmen der Anbahnung einer Geschäftsbeziehung von den betroffenen Kontakten direkt erhalten (z. B. E-Mail, Telefon, Post, Visitenkarte). Darüber hinaus verarbeiten wir, soweit dies für unsere Geschäftsbeziehung erforderlich ist, personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. Handelsregister, Presse, Internet) zulässigerweise gewinnen.

b) Kundenkontakte (Kontaktformulare / E-Mail / Telefon oder persönliche Vorsprache)

Auf unseren Internetseiten sind Kontaktformulare vorhanden, welche für die elektronische Kontaktaufnahme genutzt werden können. Nimmt ein Nutzer diese Möglichkeit wahr, so werden die in der Eingabemaske eingegebenen Daten an uns übermittelt und gespeichert. Diese Daten sind:

  • Anrede,
  • Vorname, Name,
  • E-Mail,
  • Adresse (Straße, Postleitzahl, Ort) und
  • Kommentar.

Die Verarbeitung der Daten erfolgt automatisch und ohne Ihre ausdrücklich erteilte Einwilligung nach dem Absendevorgang des Kontaktformulars, wobei wir Ihnen in Erfüllung der uns gesetzlich obliegenden Informationspflicht vor dem Absenden die Möglichkeit geben, sich in einem als PDF-Dokument hinterlegten „Informationsblatt zur DSGVO“ über den konkreten Verarbeitungsprozess zu informieren. Zusätzlich wird auf diese Datenschutzerklärung verwiesen.

Alternativ ist eine Kontaktaufnahme über die bereitgestellte E-Mail-Adresse oder auch im Wege einer persönlichen Vorsprache möglich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten oder in einem persönlichen Gespräch ausgetauschten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert.

Telefonische Kundenkontakte bestehen ebenso über das INSA-Callcenter. Im INSA-Callcenter werden Rufbusbestellungen für die Verkehrsunternehmen im Land entgegengenommen und an die jeweiligen Leistungserbringer weitergeleitet. Hierbei werden folgende Daten erfasst und weitergeleitet.

  • Vorname, Name,
  • Rufbusverbindung
  • Telefonnummer
  • Ggf. E-Mail-Adresse

Der Kunde erhält vor jedem Gespräch den Hinweis zur Verarbeitung persönlicher Daten und hat die Möglichkeit den Anruf abzubrechen. Die Verarbeitung erfolgt, nachdem der Callcenter-Agent die genannten Daten in einer speziellen Software erfasst hat. Da es sich um eine Auslagerung der Datenverarbeitung handelt („Auftragsverarbeitung“), verpflichten wir den Dienstleister des INSA-Callcenters gemäß Art. 28 DSGVO als Auftragsverarbeiter vertraglich dazu, personenbezogene Daten nur im Einklang mit den Anforderungen der Datenschutzgesetze zu verwenden und den Schutz der Rechte der betroffenen Person zu gewährleisten.

2. Zweck der Datenverarbeitung

a) Geschäftskontakte

Wir verwenden die personenbezogenen Daten ausschließlich um Geschäftsbeziehungen auf- und/ oder auszubauen bzw. zur Erfüllung der uns gesetzlich übertragenen Aufgaben sowie zu Verhandlungen, zum Vertragsschluss und/ oder zur Erfüllung von sonstigen vertraglichen Verpflichtungen.

b) Kundenkontakte

Die personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske werden ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens, für die Kontaktaufnahme, die damit verbundene technische Administration sowie für Rufbusbestellungen gespeichert und verwendet. Im Falle einer Kontaktaufnahme per E-Mail liegt hieran auch das erforderliche berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten.

Die sonstigen während des Absendevorgangs verarbeiteten personenbezogenen Daten dienen dazu, einen Missbrauch des Kontaktformulars zu verhindern und die Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme sicherzustellen.

3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

a) Geschäftskontakte

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist die Wahrnehmung einer uns gesetzlich übertragenen Aufgabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DSGVO. Soweit wir die Daten für die Erfüllung eines Vertrages bzw. für vorvertragliche Maßnahmen verarbeiten, ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ferner ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO, soweit uns mit der Bereitstellung der Kontaktdaten im Vorfeld eine Einwilligung in die Verarbeitung erteilt worden ist (z.B. Übergabe einer Visitenkarte).

b) Kundenkontakte

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist die Wahrnehmung einer uns gesetzlich übertragenen Aufgabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DSGVO und unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

4. Empfänger der personenbezogenen Daten

Das konkrete Anliegen wird einzelfallbezogen an die mit Ihrem Anliegen Involvierte zur Bearbeitung weitergeleitet, falls Ihr Anliegen nicht in unseren Zuständigkeitsbereich fällt oder wir entsprechende Informationen von dritter Stelle benötigen (z.B. Verbünde, Verkehrsunternehmen oder andere Aufgabenträger).

5. Dauer der Speicherung

a) Geschäftskontakte

Wir verwenden die personenbezogenen Daten während der Dauer der Geschäftsbeziehung und löschen diese umgehend, wenn wir diese nicht länger benötigen. Wir weisen darauf hin, dass wir gegebenenfalls auch darüber hinaus einige eingeschränkte Informationen über Sie verarbeiten in dem Wissen, dass Sie die Organisation, die Sie vertreten, verlassen haben, sodass wir unsere Beziehung mit Ihnen nahtlos fortführen können, falls und wenn wir wieder Kontakt aufnehmen, sobald Sie eine andere Organisation vertreten.

b) Kundenkontakte

Die Daten werden solange gespeichert, bis sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für die personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske des Kontaktformulars und diejenigen, die per E-Mail übersandt / per Telefon übermittelt oder im Wege einer persönlichen Vorsprache ausgetauscht wurden, ist dies spätestens nach Ablauf einer Frist von einem Jahr der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass wir das Anliegen des Nutzers bzw. den betroffenen Sachverhalt abschließend bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung anderweitig entfallen ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen entgegenstehen.

6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Der Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, der Verarbeitung der personenbezogenen Daten jederzeit ohne Angaben von Gründen mit Wirkung für die Zukunft zu widersprechen bzw. die hierfür erteilte Einwilligung zu widerrufen. In einem solchen Fall können die Konversation nicht fortgeführt und das Anliegen des Nutzers bzw. der betroffene Sachverhalt nicht abschließend bearbeitet werden.

Sie können den Widerspruch bzw. Widerruf entweder postalisch, per E-Mail oder per Fax an die NASA GmbH übermitteln. Es entstehen Ihnen dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.

Die bei uns gespeicherten Daten werden gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten der Nutzer nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt, d.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten der Nutzer, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen. Nach gesetzlichen Vorgaben erfolgt die Aufbewahrung für 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 HGB (Handelsbücher, Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Handelsbriefe, Buchungsbelege, etc.) sowie für 10 Jahre gemäß § 147 Abs. 1 AO (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handels- und Geschäftsbriefe, Für Besteuerung relevante Unterlagen, etc.)

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Wir binden auf unseren Websites und Anwendungen Fahrplan-Dienste ein. Der Fahrplan wird mit Hilfe eines sogenannten Template-Loaders auf unseren Seiten eingebettet.

Wenn Sie diese Seiten aufrufen, findet eine Verbindungsaufnahme zwischen Ihrem Browser und unseren Servern statt. Dabei werden Daten von Ihnen, wie zum Beispiel Ihre IP-Adresse und das von Ihnen verwendete Endgerät bei dem Seitenbesuch und Ihre Interaktionen innerhalb der Fahrplan-Anwendungen verarbeitet.

Bitte beachten Sie, dass bei bestimmten Anwendungen, zum Beispiel bei aktiver Auswahl des aktuellen Standorts als Start oder Ziel in der mobilen Fahrplanauskunft nach Ihrer Zustimmung Ihr Standort für die Suche der Verbindung und die übermittelten Daten verarbeitet werden.

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Nutzer des ÖPNV können über die INSA-Hotline (+49 391 5363180) oder unsere RBUS-Webapp  einen Rufbus buchen. Um eine Buchung in unserer RBUS-Webapp durchführen zu können, ist das Anlegen eines Benutzerkontos erforderlich.

Zweck der Datenverarbeitung

Mit Hilfe der bereitgestellten Kanäle können bestimmte Beförderungsleistungen (hier Rufbus) bei teilnehmenden Verkehrsunternehmen gebucht werden. Die NASA GmbH führt selbst keine Beförderungsleistungen durch.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Buchung eines Rufbusses stellt eine vorvertragliche Maßnahme gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO mit dem Verkehrsunternehmen dar. Der Beförderungsvertrag kommt mit Zahlung beim ausführenden Verkehrsunternehmen zustande.

Wenn Sie im Rahmen einer Rufbusbestellung bzw. dem damit verbundenen Anlegen eines Benutzerkontos Ihre personenbezogenen Daten (z.B. Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) angeben, so erfolgt dies auf Grundlage Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Empfänger der personenbezogenen Daten

Fahrtbuchungen werden an das für die Beförderung zuständige Verkehrsunternehmen / Subunternehmen übermittelt. Im Falle von Betriebsstörungen und insofern Sie im Buchungsprozess Kontaktdaten angegeben haben, wird sich das Verkehrsunternehmen / Subunternehmen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Dauer der Speicherung

Sie können Ihre Fahrtbuchungen bis zum Ablauf der Voranmeldezeit stornieren. Ihr Benutzerkonto können Sie löschen, insofern keine offenen Buchungen mehr vorhanden sind.

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen sowie zu unseren individuellen öffentlichkeitswirksamen Zwecken des landesweiten Nahverkehrs fertigen wir Bilder und Videoaufnahmen an und holen uns ggf. persönliche Statements von Fahrgästen ein. Diese werden u. a. in unseren Printpublikationen sowie auf unseren Websites und Social-Media-Kanälen veröffentlicht.

Zweck der Datenverarbeitung

Die Verwendung Ihrer persönlichen Daten erfolgt zur Erfüllung des Informationsanspruchs der Öffentlichkeit und in Erfüllung der Aufgaben unseres im öffentlichen Interesse liegenden Außenauftritts.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Wir verarbeiten personenbezogene Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch Abgabe einer individuellen Einwilligungserklärung und Art. 6 Abs. 1 lit e DSGVO zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die uns übertragen wurde.

Empfänger der personenbezogenen Daten

Die erhobenen Daten sind i. d. R. für die Ausgabe in öffentlichkeitswirksamen Medien (Print und Web) bestimmt, sodass jeder Nutzer dieser Medien als Empfänger verstanden werden kann.

Dauer der Speicherung

Ihre Daten werden so lange gespeichert, wie sie für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit benötigt werden bzw. Sie Ihre erteilte Einwilligung widerrufen.

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Im Rahmen unserer ausgeschriebenen Gewinnspiele erheben wir personenbezogene Daten des Teilnehmers / der Teilnehmerin (z. B. E-Mail-Adresse, Name) sowie die Adresse des Gewinners / der Gewinnerin. Diese Daten werden benötigt, um die Teilnahme am Gewinnspiel zu begründen und den Gewinner /die Gewinnerin benachrichtigen zu können.

Die Adressdaten, die wir im Zuge der Gewinnbenachrichtigung von dem Gewinner / der Gewinnerin per E-Mail anfragen, dienen ausschließlich dem Versand des Gewinns. 

Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung Ihrer Daten ist zur Teilnahme und Abwicklung des Gewinnspiels erforderlich. Die Teilnahme an unseren Gewinnspielen ist freiwillig. Daten, die im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel erhoben werden (z.B. Umfragen), werden ausschließlich anonymisiert weiterverarbeitet.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Personenbezogene Daten, die uns im Rahmen des Gewinnspiels mitgeteilt werden, verarbeiten wir zur Durchführung des Gewinnspiels und zur Erfüllung unserer schuldrechtlichen Verpflichtung als Veranstalter (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO).

Soweit Ihre Daten auf Grundlage einer Einwilligung zu anderen als den zuvor genannten Zwecken verarbeitet werden, bezieht sich die Verarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. 

Empfänger der personenbezogenen Daten

Wir geben personenbezogene Daten nur dann an Dritte weiter, wenn dies zur Durchführung des Wettbewerbs, insbesondere dem Versand des Gewinns, erforderlich ist. Um dem Teilnehmer / der Teilnehmerin den Gewinn zuzusenden, werden bspw. Name, Vorname und Anschrift des Gewinners / der Gewinnerin u. U. an einen Versanddienstleister weitergegeben.

Dauer der Speicherung

Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten des Teilnehmers / der Teilnehmerin solange es für die genannten Zwecke erforderlich ist oder rechtliche Aufbewahrungsfristen eine weitere Speicherung erforderlich machen.

Der Teilnehmer / die Teilnehmerin kann seine / ihre Teilnahme am Wettbewerb jederzeit per E-Mail an datenschutz@nasa.de zurückziehen.

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Widerspruchs die weitere Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen ist.

Zusätzliche Datenschutzinformationen für die Internetseite www.nasa.de

Mit der von Ihnen an uns übersandten Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die NASA GmbH personenbezogene Daten sowohl für eine Kontaktaufnahme im laufenden Bewerbungsverfahren als auch für einen möglicherweise späteren Vertragsabschluss verwendet.

Die NASA GmbH sichert Ihnen zu, die personenbezogenen Daten gemäß den geltenden gesetzlichen Datenschutzbestimmungen streng vertraulich und ausschließlich für die Zwecke des Bewerbungsverfahrens zu verwenden. Hierbei bitten wir aber zu beachten, dass E-Mails grundsätzlich nicht verschlüsselt versendet werden und Sie als Bewerber selbst für die Verschlüsselung sorgen müssen. Wir können daher für den Übertragungsweg der Bewerbung zwischen Ihnen und dem Empfang auf unserem Server keine Verantwortung übernehmen. Aus diesem Grund besteht neben der Möglichkeit einer Bewerbung per E-Mail auch die Möglichkeit einer Bewerbung auf dem Postweg.

Die Datenerhebung bezweckt zunächst die Durchführung einer rechtmäßigen Prüfung Ihrer Bewerbung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens. Hierfür ist es zwingend erforderlich, die uns von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung zu speichern. Auf Basis der im Rahmen der Bewerbung übermittelten Daten prüfen wir weiter, ob Sie zum Vorstellungsgespräch als Teil des Auswahlverfahrens eingeladen werden können. Sodann erheben wir im Falle von grundsätzlich geeigneten Bewerbern (m/w/d) ggf. weitere personenbezogene Daten, die für die Auswahlentscheidung zwingend erforderlich sind.

Sofern Sie für eine Einstellung ausgewählt worden sind, werden Sie gesondert über die im Rahmen des Einstellungsverfahrens zu erhebenden personenbezogenen Daten informiert. Hierbei können die uns von Ihnen im Bewerbungsverfahren zur Verfügung gestellten Daten und Dateien sogleich von der NASA GmbH für die Beschäftigungszwecke weiterverarbeitet und genutzt werden.

Rechtsgrundlagen für die Datenerhebung und die Datenverarbeitung sind Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a und b DSGVO, Art. 88 Abs. 1 DSGVO.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit ohne Angaben von Gründen Ihre Bewerbung zurückzunehmen und damit der Verarbeitung der personenbezogenen Daten mit Wirkung für die Zukunft zu widersprechen bzw. die hierfür erteilte Einwilligung zu widerrufen. In einem solchen Fall können und werden wir Sie im laufenden Bewerbungsverfahren nicht weiter berücksichtigen, da die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sowohl für eine Kontaktaufnahme als auch für einen möglicherweise späteren Vertragsabschluss zwingend erforderlich ist. Wird während des Bewerbungsverfahrens die Löschung der Bewerbungsdaten begehrt, wird dies als Rücknahme der Bewerbung gewertet.

Sie können den Widerspruch bzw. Widerruf entweder postalisch, per E-Mail oder per Fax an die NASA GmbH übermitteln. Es entstehen Ihnen dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.

Im Falle einer nicht erfolgreichen Bewerbung oder bei Rücknahme der Bewerbung vernichten wir die von Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens übermittelten Daten und Dateien nach Ablauf von sechs Monaten nach Mitteilung der Absage. Die Aufbewahrung im Rahmen dieser Fristen ist für den Fall etwaiger Klagen (z.B. etwaige Geltendmachung von Ansprüchen nach dem Allgemeinen Gleichstellungsgesetz) aus Rechtsgründen zwingend erforderlich.

Erfolgt eine Einstellung, so werden Sie gesondert über die dann geltenden Regelungen zum Umgang mit Ihren Personaldaten informiert.

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Natürliche und juristische Personen können über die vom Verantwortlichen verwalteten Formulare Zuwendungen für förderfähige Projekte beantragen. In der Regel werden dafür zweckgebunden der Name, die Adresse, die Bankverbindung und Kontaktdaten des Antragstellers und ggf. weiterer angegebener Ansprechpartner erhoben.

Zweck der Verarbeitung

Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Antragsbearbeitung und Projektdurchführung. Weitere Informationen können dem Formular-Center - NASA GmbH entnommen werden.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Personenbezogene Daten, die im Rahmen der Zuwendungsbeantragung übermittelt werden, werden auf Grundlage Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO verarbeitet. Antragsteller können ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung während der Antragsphase an datenschutz@nasa.de widerrufen. Es wird darauf hingewiesen, dass ein datenschutzrechtlicher Widerruf einen Widerruf des Zuwendungsantrags zur Folge hat.

Ab der Zuwendungsbestätigung greifen die rechtlichen Pflichten zur Datenverarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO i.V.m. §23, §44 Landeshaushaltsordnung sowie den Verwaltungsvorschriften ANBest-P/-GK und dem Verwaltungsverfahrensgesetz (§§ 48,49, 49a VwVfG).

Empfänger Ihrer Daten

Die im Rahmen einer Förderung von Ladeinfrastrukturprojekten verarbeiteten Daten werden u.U. an das Ministerium für Infrastruktur und Digitales (MID) weitergegeben.

Dauer der Datenspeicherung

Personenbezogene Daten der Antragsteller werden bis zum Widerruf bzw. ab der Zuwendungsbestätigung für eine Dauer von 10 Jahren verarbeitet.

Zusätzliche Datenschutzinformationen für die Internetseite www.insa.de

Die NASA GmbH betreibt in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Verkehrsunternehmen (Kundenvertragspartnern) ein Handyticketsystem für den Vertrieb von Handytickets durch die einzelnen Verkehrsunternehmen im Land Sachsen-Anhalt. Aus diesem Grund haben die nachfolgenden Parteien gemeinsam über Mittel und Zwecke der Verarbeitung personenbezogener Daten innerhalb der INSA-App und Mobiportal-App entschieden. Die Parteien sind gemäß Art. 26 DSGVO einen Vertrag zur gemeinsamen Verantwortlichkeit eingegangen, welcher die bestehenden datenschutzrechtlichen Verpflichtungen untereinander regelt.

Für die Buchung eines Handytickets über die App verweisen wir außerdem auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese können Sie unter folgendem Link abrufen: https://hub.insa.de/agb/de/.

Neben der NASA GmbH ist Verantwortlicher für die Verarbeitung personenbezogener Daten:

DB Regio Region Südost (DB), Richard-Wagner-Straße 1, 04109 Leipzig
E-Mail: kundendialog.suedost@deutschebahn.com

Die NASA GmbH ist für das Handyticketsystem unter den genannten Parteien als datenschutzrechtliche Zentralstelle benannt. In dieser Rolle nimmt sie vorrangig Anfragen, Beschwerden, Hinweise und Ersuchen zum Nachkommen Ihrer Betroffenenrechte stellvertretend für die anderen Parteien entgegen. Es ist Ihnen freigestellt, sich auch an jede andere aufgeführte verantwortliche Stelle direkt zu wenden.

Den Datenschutzbeauftragten der DB Regio erreichen Sie unter den folgenden Kontaktdaten:

DB Regio AG Datenschutz, Richard-Wagner-Straße 1, 04109 Leipzig,
E-Mail: datenschutz.regio@deutschebahn.com

 

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Für die Registrierung und den Kauf eines Handytickets gilt:

Für die Nutzerregistrierung ist zunächst ausschließlich die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse und die Vergabe eines Passworts erforderlich. Zum Schutz Ihres Kundenkontos gegenüber Dritten empfehlen wir Ihnen ein sicheres Passwort zu vergeben. Das heißt, Ihr Passwort sollte eine Mindestlänge von 8 Zeichen haben sowie Klein- und Großbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen enthalten.

Grundsätzlich ist eine Registrierung für den Kauf von Handytickets nicht zwingend erforderlich. Wenn Sie für den Kauf von Handytickets kein Kundenkonto erstellen möchten, nutzen Sie bitte die Funktion der Gastbestellung.

Für den Ticketerwerb sind sowohl von registrierten Nutzern als auch von Gastbestellern folgende Angaben erforderlich:

  • Anrede,
  • Vorname,
  • Nachname,
  • Geburtsdatum,
  • Anschrift,
  • E-Mail-Adresse.

Für die Zahlungsabwicklung gilt:

Für die Zahlungsabwicklung wird neben Ihren Personenstammdaten die Eingabe folgender weiterer Daten abhängig vom gewählten Bezahlverfahren notwendig:

  • IBAN (Kontoverbindung),
  • Kreditkartendaten.

Für die Gewährleistung der Sicherheit gilt:

Das Handyticketsystem fertigt Protokolldateien (s. g. Fehlerlogs) an, falls Fehler im Bestellprozess aufgetreten sind oder der Verdacht einer missbräuchlichen Nutzung des Handyticketsystems besteht. In den Protokolldateien enthaltene personenbezogene Daten sind:

  • IP-Adressen.

 

Zweck der Datenverarbeitung

Für die Registrierung gilt:

Die Verarbeitung Ihrer Personenstammdaten geschieht zum Zwecke der Generierung eines Benutzerkontos. Über dieses Benutzerkonto können Dienste wie die Stornierung bzw. Erstattung von Handytickets durchgeführt werden. Weiterhin ermöglicht Ihnen die Registrierung das Einsehen von Kaufbelegen online im Nachgang zur Fahrt. Darüber hinaus bleiben Ihre Handytickets (noch nicht angetretene sowie bereits abgelaufene) nach einem Wechsel des Endgerätes bzw. nach Leerung des App-Caches erhalten. Unregistriert werden Ihre Daten durch eine Deinstallation der App bzw. Leerung des App-Caches unwiederbringlich gelöscht.

Für den Kauf eines Handytickets gilt:

Ihre Personenstammdaten werden für die Durchführung des Ticketkaufes verarbeitet. Dies umfasst die Buchung, die Zahlungsabwicklung, ggf. Erstattungen, die Zusendung oder den Abruf des Kaufbelegs sowie die Personalisierung Ihres Handytickets zur Prüfung durch das Kontrollpersonal in den Fahrzeugen.

Für die Zahlungsabwicklung gilt:

Ihre Personenstammdaten und Angaben bzgl. Kontoverbindung bzw. Kreditkartendaten werden zum Zwecke der Zahlungsabwicklung und der Abtretung der Forderungen gegen Sie, welche im Zusammenhang mit Ihrem Kauf eines Handytickets entstehen, an die LogPay Financial Services GmbH weitergegeben. Weiterhin besteht unser berechtigtes Interesse in der Auslagerung der Zahlungsabwicklung und des Forderungsmanagements. Das berechtigte Interesse der LogPay Financial Services GmbH besteht in der Erhebung Ihrer Daten zum Zwecke der Abwicklung von Zahlungen, zum Forderungsmanagement, der Bewertung der Zulässigkeit von Zahlarten und der Vermeidung von Zahlungsausfällen.

Für die Gewährleistung der Sicherheit gilt:

Die bei Fehlern angelegten Protokolldateien helfen uns dabei, die aufgetretenen Fehler zu verstehen und zu beheben. Weiterhin dient die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten der Vorbeugung von s. g. Brute-Force-Angriffen. Bei diesen wird durch unbefugte Personen oder Algorithmen probiert, durch zufällige Eingabe von E-Mail-Adressen und Passwörtern, Zugriff auf das Benutzerkonto eines Nutzers zu bekommen. Sollte dies der Fall sein, wird die IP-Adresse des mutmaßlich extern Angreifenden bei mehrmaligen fehlgeschlagenen Log-In-Versuchen verarbeitet und zur Verhinderung weiterer Angriffsversuche zeitweise blockiert.

 

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Für die Registrierung gilt:

Rechtsgrundlage hierfür ist ein vertragliches Verhältnis (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) bzw. Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) bei Eingabe optionaler Daten. Es besteht weder gesetzlich noch vertraglich eine Pflicht zur Angabe optionaler Daten bzw. zum Anlegen eines Benutzerkontos.

Für den Kauf eines Handytickets gilt:

Die rechtliche Grundlage hierzu bilden der geschlossene Kaufvertrag zwischen Ihnen und dem Kundenvertragspartner (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) durch Zustimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Eine weitere Rechtsgrundlage stellt unser Interesse zur Betrugsprävention (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) dar. Es besteht für Sie eine Verpflichtung zur wahrheitsgemäßen Angabe Ihrer personenbezogenen Daten, andernfalls könnten Sie das gewünschte Handyticket nicht erwerben.

Für die Zahlungsabwicklung gilt:

Die Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an den Zahlungsdienstleister erfolgt zum Zweck der Vertragsdurchführung auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO.

Für die Gewährleistung der Sicherheit gilt:

Die in den Fehlerlogs enthaltene IP-Adresse Ihres Endgerätes wird zum Zwecke der Fehleranalyse und Fehlerbehebung verarbeitet. Unser berechtigtes Interesse besteht in der fehlerfreien Funktion des Handyticketsystems und der Bereitstellung aller Funktionen ohne Probleme in Hinblick auf die durch Sie erfolgte Nutzung (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO). Es liegt weiterhin in unserem und Ihrem Interesse, eine missbräuchliche Nutzung und die Durchdringung von Sicherheitsmaßnahmen zu verhindern (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).

 

Empfänger der personenbezogenen Daten

Für die Registrierung gilt:

Das Benutzerkonto wird bei dem beauftragten Dienstleister für den Ticketshop (eos.uptrade GmbH) gespeichert. Dieser Dienstleister ist über ein Auftragsverarbeitungsvertrag gem. Art. 28 DSGVO vertraglich gebunden.

Für den Kauf eines Handytickets gilt:

Folgende Empfänger verarbeiten beim Kauf eines Handytickets Ihre personenbezogenen Daten:

  • der Kundenvertragspartner (Ihr Geschäftspartner in den AGB),
  • der Auftragsverarbeiter und Betreiber der Applikationen (Apps) Hacon Ingenieurgesellschaft mbH,
  • der Auftragsverarbeiter und Betreiber des Ticketshops eos.uptrade GmbH,
  • der eigenverantwortliche Dienstleister für die Zahlungsabwicklung LogPay Financial Services GmbH.
  • Für den Fall des Kaufes von Handytickets aus dem Deutschlandtarif oder dem Fernverkehrstarif der Deutschen Bahn verarbeiten die DB Gesellschaften (DB Vertrieb GmbH, die DB Fernverkehr AG, und die DB Regio AG) personenbezogene Daten als gemeinsam Verantwortliche. Es gelten hierfür die Datenschutzregelungen, welche unter folgendem Link aufgeführt sind: https://www.bahn.de/datenschutz

Für die Zahlungsabwicklung gilt:

Ihre personenbezogenen Angaben über das gewählte Bezahlverfahren werden direkt an die LogPay Financial Services GmbH weitergegeben. Sie können unter dem Link datenschutzinformationen.pdf (logpay.de) die datenschutzrechtlichen Informationen der LogPay Financial Services GmbH einsehen und abrufen. Ab dem Zeitpunkt des Forderungsabtritts an die LogPay Financial Services GmbH obliegt dieser die Verantwortlichkeit für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Zahlungsabwicklung.

Für die Gewährleistung der Sicherheit gilt:

Die Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt an unsere Entwickler des Handyticketsystems und Auftragsverarbeiter, die Hacon Ingenieurgesellschaft mbH und die eos.uptrade GmbH.

 

Dauer der Speicherung

Für die Registrierung gilt:

Ihre Personenstammdaten werden so lange gespeichert, wie Ihr Benutzerkonto besteht. Sie können Ihr Benutzerkonto in Ihren Profileinstellungen löschen. Ihr Löschersuchen wird daraufhin an unsere Auftragsverarbeiter zur Durchsetzung automatisch weitergegeben. Sofern gesetzliche Aufbewahrungsfristen (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO) bestehen, werden diese berücksichtigt.

Für den Kauf eines Handytickets gilt:

Die Speicherung Ihrer Daten erfolgt bis zur Zweckerfüllung und darüber hinaus aufgrund möglicher gesetzlicher Aufbewahrungspflichten. Sofern Ihre personenbezogenen Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt, d. h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z. B. für Daten der Nutzer, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen. Nach gesetzlichen Vorgaben erfolgt die Aufbewahrung für 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 HGB (Handelsbücher, Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Handelsbriefe, Buchungsbelege, etc.) sowie für 10 Jahre gemäß § 147 Abs. 1 AO (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handels- und Geschäftsbriefe, für Besteuerung relevante Unterlagen, etc.). Sollten die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten abgelaufen sein oder aus sonstigen Gründen entfallen, werden Ihre Daten unverzüglich gelöscht.

Für die Zahlungsabwicklung gilt:

Die Verantwortlichkeit für die Dauer der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten obliegt der LogPay Financial Services GmbH.

Für die Gewährleistung der Sicherheit gilt:

Die bei Login-Fehleingaben gesammelten IP-Adressen werden zur Erkennung von Angriffsmustern gespeichert.

 

Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Für die Zahlungsabwicklung gilt:

Der Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an die LogPay Financial Services GmbH können Sie jederzeit widersprechen. In der Folge können Sie über das Handyticketsystem keine Bestellungen mehr durchführen.

Für die Gewährleistung der Sicherheit gilt:

Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald die Aufbewahrung der Fehlerlogs nicht mehr für die Analyse und Lösung von Fehlerursachen und Fehlerwirkung sowie Stabilitätsproblemen im Handyticketsystem erforderlich ist.

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Über die von der NASA GmbH betriebenen Plattformen können Sie das Deutschlandticket bei einem Verkehrsunternehmen Ihrer Wahl bestellen bzw. kündigen. Für diese Zwecke steht Ihnen ein webbasiertes Antrags-/Kündigungsformular zur Verfügung, in dem die zur Vertragsbegründung bzw. -beendigung notwendigen Daten des Bestellers (Name, Anschrift, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, Bankverbindung) und, falls abweichend, des Ticketinhabers (Name, Anschrift, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse) erhoben und verschlüsselt an das von Ihnen gewählte Verkehrsunternehmen übermittelt werden.

Zweck der Datenverarbeitung

Zweck der Verarbeitung ist zum einen die Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen in Form der Antragsbereitstellung, damit der Besteller mit dem von ihm gewählten Verkehrsunternehmen ein Abonnement über das Deutschlandticket abschließen kann. Des Weiteren übermitteln wir gleichwohl Ihren Kündigungswunsch an das vertraglich gebundene Verkehrsunternehmen. Für die benannten Zwecke agiert die NASA GmbH im Auftrag der beteiligten Verkehrsunternehmen.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung, einschließlich vorvertraglicher Maßnahmen.

Empfänger der personenbezogenen Daten

Wir übermitteln Ihre Antragsdaten ausschließlich an das von Ihnen gewählte Verkehrsunternehmen. Eine Übermittlung an Drittländer findet nicht statt.

Dauer der Speicherung

Ihre Antragsdaten werden nach Zweckerfüllung, sprich nach erfolgreicher Übermittlung an das von Ihnen gewählte Verkehrsunternehmen gelöscht.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung im Zuge Ihres Abonnements erfragen Sie bitte bei dem von Ihnen gewählten Verkehrsunternehmen.  

Zusätzliche Datenschutzinformationen für unsere Social-Media-Kanäle

Die Datenschutzinformation zu unserer Facebook-Seite finden Sie hier:

https://www.mein-takt.de/datenschutzinformationen-facebook

 

Die Datenschutzinformation zu unserem Instagram-Kanal finden Sie hier:

https://www.mein-takt.de/datenschutzinformationen-instagram

Stand der Datenschutzinformation: 12.04.2023

Peter Panitz

Geschäftsführer
Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH