10.12.2018  |  PM-Nr. 18/21

Verkehrsminister Webel: Bahnhof Bad Kösen zum modernen Verkehrsknoten umgebaut

Heute wurde in Bad Kösen (Burgenlandkreis) der umfangreich modernisierte Bahnhof eingeweiht. „Durch die aufwendige Renovierung des Empfangsgebäudes und den Ausbau zur modernen Schnittstelle für Bahn, Bus, Fahrrad, Auto und Fußgänger erstrahlt der gesamte Bahnhof in neuem Glanz. Er wertet das Gesamtbild des Heilbades weiter auf“, sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel heute bei der Einweihung. Zugleich profitierten die Bürgerinnen und Bürger des Kurorts sowie seine Gäste von einem attraktiven ÖPNV-Angebot.

Das Land Sachsen-Anhalt hat die Modernisierung des Verkehrsknotens und die Wiederbelebung des Bahnhofsgebäudes mit rund 2,6 Millionen Euro gefördert. Das Geld stamme unter anderem aus dem Programm „REVITA“ sowie aus dem Schnittstellenprogramm, die beide von der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH betreut würden, erläuterte der Verkehrsminister.

Neben der Wartehalle mit öffentlichem WC, die im erhalten gebliebenen Mittelteil des umgebauten Empfangsgebäudes ihren Platz findet, stehen hier künftig Gewerbeflächen zur Verfügung. Hier könnten zum Beispiel ein Bistro oder ein Fahrradverleih einziehen. Darüber hinaus nimmt im nächsten Frühjahr eine Touristeninformation ihre Arbeit auf.

Im Umfeld des Bahnhofs sind nach Auskunft von Webel insgesamt elf Park&Ride- und Kurzzeit-Parkplätze, neue Bushaltestellen und eine Abstellanlage für Fahrräder geschaffen worden. Rampen ermöglichen jetzt den barrierefreien Zugang zum Bahnhofsvorplatz.

Das ÖPNV-Angebot in und um Bad Kösen werde durch weitere geplante Modernisierungsmaßnahmen noch komfortabler, betonte der Minister abschließend.

Die Verkehrsstation Bad Kösen ist eines von fünf Projekten, die innerhalb des Zukunftsinvestitionsprogrammes (ZIP) „Barrierefreiheit an kleinen Bahnstationen“ in Sachsen-Anhalt barrierefrei ausgebaut wer-den. Der Bund und das Land Sachsen-Anhalt teilen sich die Kosten. In Bad Kösen ist der Bau eines Aufzuges zum Bahnsteig 2 vorgesehen. Die Bauarbeiten finden in 2019 und 2020 statt.

Im gemeinsamen Bahnhofsprogramm der DB Station&Service AG und des Landes Sachsen-Anhalt werden in 2020 noch die Zugänge aus der Personenunterführung und das Bahnsteigdach saniert.

Der Bahnhof der Kurstadt Bad Kösen liegt an den Eisenbahnstrecken Erfurt – Weimar – Großheringen – Naumburg – Halle/Leipzig und Saalfeld – Jena – Großheringen – Naumburg – Halle/Leipzig.

Der Halt wird mit dem Fahrplanwechsel (09.12.) sowohl von den stündlichen Regionalbahnlinien RB 20 Leipzig – Erfurt – Eisenach und RB 25 Halle – Jena – Saalfeld als auch von den zweistündlichen Regionalexpresslinien RE 16 Halle - Erfurt, RE 17 Naumburg – Erfurt und RE 18 Halle – Jena bedient. Durch die Überlagerung von RB- und RE-Linien ergeben sich zwischen Bad Kösen und Halle sowie Bad Kösen und Erfurt täglich sogar halbstündliche Verbindungen, ohne dass Reisende umsteigen müssen.

Derzeit nutzen rund 500 Ein- und Aussteiger je Tag die Verkehrsstation.