Zu den Hauptinhalten springen

MobilitätsHub

Im Projekt untersucht die NASA GmbH gemeinsam mit Partnern aus der Region, wie die Buchung von Tickets für Bus und Bahn sowie Car- und Bikesharing mit Smartphones vereinfacht werden kann. Zurzeit sind alle Angebote per Smartphone buchbar. Für den Kunden sind aber verschiedene Apps und Anmeldungen notwendig, wenn er tarif- und verkehrsmittelübergreifend reisen möchte.

Mit dem Projekt soll als Hauptziel erreicht werden, dass der Fahrgast lediglich durch Nutzung seiner regionalen App ein Ticket für die gesamte Reisekette im Projektraum kaufen und Car- und Bikesharing-Angebote nutzen kann, ohne sich in anderen Systemen anmelden zu müssen. Für die Bestimmung der Reisekette sollen dabei möglichst viele der öffentlich zugänglichen Mobilitätsangebote einbezogen werden und neben verbundübergreifenden ÖV-Tickets insbesondere auch Leihanbieter von Fahrrädern und Autos mit berücksichtigt werden. Technisch gesehen besteht das Hauptziel in der lückenlosen und durchgängigen Vernetzung der EFM (elektronisches Fahrgeld-Management)-Systeme mit anderen Funktionalitäten und vorgelagerten Diensten (z. B. Information oder Buchung) entlang der Service- und Reisekette.

Im September 2018 wurde das Projekt abgeschlossen. Die wichtigsten Ergebnisse können Sie hier gebündelt einsehen.

Projektabschluss MobilitätsHub

Den Projektstreckbrief als Übersicht der Projektpartner, Kernziele, Arbeitsinhalte und Darstellung der erwarteten Ergebnisse finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Projektsteckbrief

Am 20.11.2017 wurde im Rahmen des Workshops „Tarife & eTicketing“ des Dialog- und Stakeholderprozesses der Initiative „Digitale Vernetzung im Öffentlichen Personenverkehr“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur der Zwischenstand des Projektes vorgestellt. Eine schriftliche Zusammenfassung der Inhalte finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Zwischenstand des Projekts


Förderung:
Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des Förderprogramms „eTicketing und digitale Vernetzung im Öffentlichen Personenverkehr (ÖPV)“. Unterstützt wird das Projekt durch das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt.

Laufzeit:
2017 - 2018 (abgeschlossen)

Partner:

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Förderprogramm des finden Sie auf den Seiten des BMVI.
http://mobilitaet21.de/eticket-deutschland/

Hier können Sie den Schlussbericht und das Logo von MobilitätsHub herunterladen.

Gemeinsamer Schlussbericht zum Forschungsprojekt MobiltiätsHub (4.4 MB)

MobilitätsHub - Logo (12.9 KB)