29.12.2015  |  PM-Nr. 15/30

Zuschlag für Dieselnetz Sachsen-Anhalt an Abellio rechtskräftig

Am 14. Dezember informierte die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt, des Zweckverbandes Großraum Braunschweig und des Freistaates Thürin­gen, dass sie Abellio den Zuschlag für die Lose A und B des Dieselnetzes Sachsen-Anhalt (DISA) erteilen will. Zehn Tage nach dieser Ankündigung endete die gesetzliche Frist ohne Einspruch eines anderen Bieters. Damit ist die Entscheidung rechtsgültig.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Abellio und sind überzeugt, dass mit den fabrikneuen Fahrzeugen ein noch komfortableres Reisen mit den Linien des Dieselnetzes Sachsen-Anhalt möglich sein wird“, ist sich Rüdiger Malter, Geschäftsführer der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) sicher. Die NASA GmbH hat das Vergabeverfahren federführend mit allen Auftraggebern betreut.

Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio GmbH, sagte dazu: „Wir freuen uns über das Vertrauen, das die Aufgabenträger in unsere Arbeit setzen. Nur wenige Tage nach der Betriebsaufnahme im Saale-Thüringen-Südharz-Netz ist diese Vergabeentscheidung für uns ein weiterer Ansporn, für die Fahrgäste in Mitteldeutschland einen guten Service zu bieten.“

Genau wie im bereits betriebenen Elektronetz setzt Abellio auch im Dieselnetz auf den regionalen Arbeitsmarkt. „Wir sind ein Unternehmen aus der Region für die Region“, erläutert Dirk Ballerstein, Geschäftsführer von Abellio Rail Mitteldeutschland. „Deshalb werden wir die benötigten Arbeitskräfte natürlich auch wieder hier suchen.“ Laut Ballerstein spielen auch die vorhandenen Infrastrukturen eine wichtige Rolle beim Aufbau des Dieselnetzes Sachsen-Anhalt. Auch bei den Einsatzorten für die Zugbegleiter und Triebfahrzeugführer will man auf existierende Strukturen zurückgreifen, sofern sie sich im bisherigen Betrieb bewährt haben.

Auch in der Zusammenarbeit mit Kommunen und Institutionen wird Abellio aktiv sein. Kooperationen und gemeinsame Projekte stehen bei Abellio bereits jetzt im Saale-Thüringen-Südharz-Netz auf der Agenda und sollen künftig auch im Dieselnetz Sachsen-Anhalt die Verbundenheit mit der Region verstetigen.

Im Dieselnetz Sachsen-Anhalt werden jährlich 8,6 Mio. Zugkilometer erbracht. Zum Einsatz kommen 52 fabrikneue Coradia Lint-Züge des Herstellers ALSTOM.Zudem wird jeder Zug mit einem Kundenbetreuer besetzt sein.

 

Folgende Linien umfasst das Dieselnetz Sachsen-Anhalt:

Los A:

  • Expresslinien 11/21/31 Magdeburg – Halberstadt – Thale/Blankenburg/Goslar mit Zugpaar am Wochenende von und nach Berlin
  • Expresslinien 4/24 Halle (Saale) – Halberstadt – Goslar
  • Regionallinie 43 Magdeburg – Oschersleben

Los B:

  • Regionallinie 35 Stendal – Wolfsburg
  • Regionallinie 36 Magdeburg – Wolfsburg mit zusätzlichen Expressleistungen
  • Regionallinie 41 Magdeburg – Güsten – Ascherselben
  • Regionallinie 50 Dessau – Güsten – Ascherselben
  • Regionallinie 47 Halle (Saale) – Könnern – Bernburg
  • Expresslinie 10 Magdeburg – Sangerhausen – Erfurt
  • Regionallinie 77 Naumburg (Saale) – Nebra – Wangen

 


Die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) ist zu 100 Prozent eine Gesellschaft des Landes Sachsen-Anhalt. Im Landesauftrag plant, bestellt und bezahlt die NASA GmbH den Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Gemeinsam mit dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) und den beteiligten Verkehrsunternehmen betreibt sie die Fahrplanauskunft INSA.

Die Abellio GmbH in Deutschland ist einer der führenden privaten Anbieter im öffentlichen Personennahverkehr in Deutschland. Das Unternehmen betreibt bundesweit Bahnnetze und hält Beteiligungen an anderen Verkehrsdienstleistungsunternehmen und Servicegesellschaften. Die Abellio GmbH ist deutsche Tochter der niederländischen Abellio Transport Holding B.V., die in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien und Schweden täglich mit 17.000 Mitarbeitern für die Mobilität von über 1,5 Millionen Fahrgästen sorgt.

Seit Dezember 2015 ist die zur deutschen Abellio GmbH gehörende Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH im sogenannten Elektronetz Saale-Thüringen-Südharz für die Mobilität von 8,5 Millionen Rei- senden zwischen den Bundesländern Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verantwortlich.