18.09.2020  |  Nr.: 20/16

Sachsen-Anhalt unterstützt Harzer Schmalspurbahnen mit 28 Millionen Euro für Gleise und Anlagen

Freude über die neue Vereinbarung (v. l.): NASA-Geschäftsführer Peter Panitz, Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel, Martin Skiebe (Landrat Landkreis Harz), Peter Gaffert (HSB-Aufsichtsratsvorsitzender und Wernigerodes Oberbürgermeister) sowie HSB-Geschäftsführer Matthias Wagener. Aufn.: HSB/Dirk Bahnsen

Magdeburg/Wernigerode. Mit über 5 Millionen Euro jährlich unterstützt das Land Sachsen-Anhalt die Harzer Schmalspurbahnen ab diesem Jahr bei Erhalt und Ausbau ihrer Schienenwege. Verkehrsminister Thomas Webel und HSBGeschäftsführer Matthias Wagener unterzeichneten heute die Vereinbarung. Mit dem Geld werden Gleise, Weichen, Bahnübergänge, Brücken und Sicherungstechnik erneuert. Die Finanzierungsvereinbarung wird von der Landestochter NASA betreut und gilt bis Ende 2024.

„Das ist gut angelegtes Geld“, sagte Webel bei der Unterzeichnung. „Die Harzer Schmalspurbahnen sind ein Stück lebendige Geschichte und ein Publikumsmagnet über die Grenzen unseres Landes hinaus. Mit der Förderung stärken wir diese touristische Attraktion und zugleich den Nahverkehr im Harz.“

HSB-Geschäftsführer Matthias Wagener dankte dem Land Sachsen-Anhalt für die langjährige Unterstützung. Die heutige Vereinbarung sei ein weiterer wichtiger finanzieller Beitrag, um die Zukunft der HSB erfolgreich zu gestalten.

In der Vertragslaufzeit zahlt das Land Sachsen-Anhalt jährlich über fünf Millionen Euro – insgesamt 28 Millionen Euro. Die HSB verpflichten sich, während dieser Zeit mindestens 19,8 Millionen Euro Eigenmittel einzusetzen. In der Summe entspricht dies dem Bedarf zu Erhalt und Entwicklung der Infrastruktur der HSB, der in einem Gutachten ermittelt wurde.

Zu Ihrer Information:
Seit 1994 wurden die HSB über einen Ländervertrag finanziert. So unterstützte das Land Sachsen-Anhalt Infrastruktur und Betrieb der HSB mit jährlich 5 Millionen Euro. Weitere insgesamt 3,8 Millionen Euro flossen von 2015 bis 2019 über einen gesonderten Finanzierungsvertrag.

An die Stelle dieser alten Verträge treten weitere neue Vereinbarungen und Verträge der HSB mit dem Land Sachsen-Anhalt und dem Freistaat Thüringen.