14.06.2018  |  PM-Nr. 18/14

Projekt für erste Elektrobuslinie im Land ist umsetzungsreif

Fachlich rund sind die Pläne zur Elektrifizierung der Dessauer Buslinien 11/12. Dies könnten die ersten Linien sein, auf der in Sachsen-Anhalt Elektrobusse verkehren. Zu dem Ergebnis kamen heute die Dessauer Verkehrs GmbH (DVG), die landeseigene Nahverkehrsservicegesellschaft (NASA) und weitere Partner des Projekts bei Verabschiedung der Umsetzungsplanung im Betriebshof der DVG. Start für die Studie war dort vor einem halben Jahr. Im nächsten Schritt sollen die Pläne den Aufsichtsgremien der DVG zur Entscheidung vorgelegt werden.

Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel erklärte zu diesem Pionierprojekt: „Dies ist der Einstieg in die Elektromobilität bei Linienbussen im Land. Fristgerecht wurden in Dessau-Roßlau die planerischen Voraussetzungen für die Einführung des ersten Elektrobussystems geschaffen. Nun kann es an die praktische Umsetzung gehen.“ Das Land fördert Kommunen und Unternehmen bei der Einführung von Elektromobilität, um zur Senkung des CO2-Ausstoßes im Verkehr und zum Schutz der Umwelt beizutragen.

In der Studie wurde untersucht, wie sich Elektrobusse im Dessauer Linienverkehr technisch und wirtschaftlich einsetzen lassen. Zum geplanten System gehören vier Elektrobusse und Ladestationen an der Endhaltestelle Tempelhofer Straße sowie auf dem Betriebshof.

Grundlage der Umsetzungsplanung ist eine Machbarkeitsuntersuchung des Landes Sachsen-Anhalt aus dem Jahr 2016. Die Kosten der Studie und der Umsetzungsplanung trägt vollständig das Land. Auch die Beschaffung der Elektrobusse und Ladeinfrastruktur soll gefördert werden. Begleitet wird das Projekt von der NASA und vom Ingenieurbüro Verkehrsconsult Dresden Berlin GmbH. Derzeit wird die nächste Umsetzungsplanung für die Hallesche Verkehrs-AG vorbereitet.

Die Ergebnisse der Umsetzungsplanung für die DVG werden umgehend auf der Homepage der NASA veröffentlicht.