27.03.2019  |  PM-Nr. 19/09

Preis für Landestochter NASA und Busbetrieb Vetter

Sachsen-Anhalts Engagement für den ländlichen Nahverkehr wurde am Wochenende vom Fahrgastverband Pro Bahn gewürdigt. Beim Festakt für Mitteldeutschland in Chemnitz gab der Verband acht Fahrgastpreise 2019 nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Dem Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (NASA), vertreten durch Geschäftsführer Rüdiger Malter, wurde gemeinsam mit dem Busunternehmen Vetter ein Preis für ihr Engagement zur Erschließung ländlicher Regionen verliehen. Die Jury lobte den hochwertigen Regionalverkehr in dünnbesiedelten Landesteilen. Laudator Jörg Bruchertseifer erklärte: „Viele Orte Deutschlands erreicht man sonntags gar nicht. Dort wo NASA und Vetter agieren, kann man dagegen wirklich von Teilhabe in ländlichen Regionen sprechen.“

Dies sei auch eine demografische Herausforderung, kommentierte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel. Er sagte: „Wir freuen uns über die Auszeichnung und sehen unser Konzept bestätigt: Das Bahn-Bus-Landesnetz entwickeln wir als Rückgrat des Nahverkehrs. Zusammen mit abgestimmten kommunalen Angeboten lassen sich so gute Verbindungen knüpfen, die Stadt und Land erschließen.“

Der Fahrgastpreis wird seit 2005 verliehen und honoriert herausragendes Engagement im öffentlichen Verkehr.