31.05.2018  |  PM-Nr. 18/12

Deutsche Bahn modernisiert Bahnhof Profen

Die Deutschen Bahn (DB) und die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) modernisieren die Verkehrsstation Profen. In die Erneuerung der Verkehrsstation Profen investieren das Land Sachsen-Anhalt und die Deutsche Bahn rund 2,2 Millionen Euro. Das Vorhaben ist Teil des Zukunftsinvestitionsprogramms des Bundes.

Mario Krokotsch, NASA-Abteilungsleiter, Cornelia Kadatz, Bahnhofsmanagerin Halle der DB Station&Service AG Südost und Felix Födisch, verantwortlicher Projektleiter bei der DB Station&Service AG Südost, haben sich heute vor Ort über den Baufortschritt informiert.

Während der Bauarbeiten wird der Mittelbahnsteig 1/2 erneuert. Die Personenunterführung wird saniert und durch eine Rampe barrierefrei mit dem Mittelbahnsteig auf der einen Seite und mit dem Bahnhofsvorplatz auf der anderen Seite verbunden. Somit können Reisende künftig stufenfrei ein- und aussteigen.

Der Mittelbahnsteig wird mit Informations- und Wegeleitsystemen ausgestattet, erhält ein Blindenleitsystem und eine neue Bahnsteigbeleuchtung sowie dynamische Schriftanzeiger (DSA).

Mit den bauvorbereitenden Arbeiten wurde bereits im April begonnen. Die Arbeiten sollen voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein.

In der Zeit vom 30. Mai bis 3. Juni ist die Verkehrsstation baubedingt komplett gesperrt. Es besteht Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Pegau und Profen für beide Richtungen. Informationen zum Fahrplan gibt es im Internet unter www.bahn.de/reiseauskunft. Trotz Einsatz moderner Arbeitsgeräte lassen sich baubedingte Lärmbelästigungen nicht vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet Anwohner und Reisende um Verständnis und entschuldigt sich für eventuelle Unannehmlichkeiten.

Der Bahnhof Profen liegt an der Eisenbahnstrecke Leipzig – Gera. Täglich halten rund 30 Züge des Nahverkehrs. Die Station frequentieren jeden Tag über 100 Reisende. Die Station ist ein wichtiger Verknüpfungspunkt im Bahn-Bus-Landesnetz in Sachsen-Anhalt mit einer wachsenden Bedeutung. Busse aus Richtung Hohenmölsen und Zeitz sind zeitlich auf die Züge von und nach Leipzig abgestimmt. Auch deshalb begrüßen Kommune, Landkreis und Bevölkerung den barrierefreien Ausbau.