Entwicklung einer barrierefreien Darstellung

Die NASA GmbH betreibt mit INSA und dem Mobilitätsportal Mitteldeutschland zwei Auskunftsportale sowie mehrere Webseiten mit Informationen rund um den Nahverkehr. Dazu werden alternative Benutzeroberflächen und barrierefreie Darstellungen entwickelt, um die Webangebote behinderten Menschen zugänglich zu machen. Als barrierefrei gelten Medien, die ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zu finden, zugänglich und nutzbar sind. Insbesondere sensorisch eingeschränkte Menschen, die kein Fahrzeug führen dürfen, können dann selbstständig Fahrtauskünfte und später auch Tickets beziehen.

Auskunftsportale für Verkehrsmittel aller Art sind inzwischen weit verbreitet. Sie werden im Browser oder als App meist von Verkehrsbetrieben und -verbünden zur Verfügung gestellt, ebenso von der NASA GmbH. Oft bieten sie eine Vielzahl graphischer Elemente und Auswahlmenüs, die das Portal attraktiv machen sollen, aber nicht den Bedürfnissen Blinder, Sehbehinderter oder sonst Eingeschränkter entsprechen. Für sie sind dies eher Hürden. Daher ist in diesem Projekt die Erhöhung des Kontrastes, die Anpassung von Schriftgrößen und die Integration einer Vorleseoption geplant.

Die deutsche Sprache kann für Nicht-Muttersprachler eine Barriere sein. Daher sollen im Zuge dieses EFRE-Projekts die Inhalte der Auskunftsportale übersetzt werden ins Englische. Für Menschen mit geringen Lese- und Schreibkenntnissen werden wichtige Informationen in leichter Sprache angeboten. Für ausgewählte Inhalte wird es Erklärungen in Form von Gebärdensprachvideos geben.

Die NASA GmbH schafft so neue Zugänge zu den Auskunftsportalen und damit zum Verkehrsangebot und ermöglicht Verhaltensänderungen bei der Verkehrsmittelwahl zugunsten umweltfreundlicher Verkehrsmittel.


Förderung:
Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Laufzeit:
09. Juli 2018 – 31. Januar 2021