Planungen zu Bürgerbussen in Osterburg und Möser nehmen Fahrt auf

Im Rahmen des EU-Projektes RUMOBIL engagieren sich Osterburg und Möser derzeit intensiv für die Gründung eines Bürgerbusses in ihren Gemeinden. Die Lücken im ÖPNV-Netz sind identifiziert, die Abstimmungspartner gefunden, erste Linienführungen und Fahrpläne entworfen und auch die ersten ehrenamtlichen Busfahrer gefunden. Dabei verfolgen beide Bürgerbusse das gleiche Ziel: Die jeweils umliegenden Ortschaften sollen besser angebunden werden.

Die altmärkische Einheitsgemeinde Osterburg startet ihr Angebot mit acht verschiedenen Linienwegen, die in einem 14-tägigen Rhythmus gefahren werden. Einwohnerinnen und Einwohner der um Osterburg liegenden Ortschaften werden die Möglichkeit haben, mit dem Kleinbus am Vormittag in die Stadt und am Nachmittag wieder nach Hause zu kommen. In Osterburg können dann Arztbesuche oder Einkäufe erledigt werden. Auch die Anbindung an den Bahnhof und damit die Möglichkeit zur Weiterfahrt mit dem Zug wird gewährleistet. Am Nachmittag und am Wochenende wird das Fahrzeug zudem für ausgewählte Vereinsaktivitäten zur Verfügung stehen. Dass das Konzept auf breite Zustimmung trifft, zeigte sich bei der ersten Informationsrunde in Ballerstedt am 16. August.

Die Gemeinde Möser (Jerichower Land) plant eine verbesserte Erreichbarkeit des Verwaltungsgebäudes, der Sparkasse und des Bahnhofs. Der Bürgerbus wird zunächst zwei Mal pro Woche verkehren. Zusätzlich sollen an jedem letzten Samstag des Monats Fahrten zum Markttag angeboten werden. Ein besonderes Augenmerk richtet die Gemeinde auf die Kinder- und Jugendarbeit. So wird der Bürgerbus auch für Fahrten zur Kinder-Feuerwehr zum Einsatz kommen.

Wie geht es jetzt weiter?

Vor dem geplanten Betriebsstart Ende 2017, werden in den kommenden Wochen und Monaten noch viele organisatorische und technische Details zu klären sein. Hierfür wird auch auf die Hilfe langjährig bestehender Bürgerbus-Vereine aus anderen Bundesländern zurückgegriffen. Erst kürzlich informierten sich Organisatoren aus Osterburg und Möser im brandenburgischen Dallgow-Döberitz zu Fahrbetrieb und -praxis.

Die Testphase für die Bürgerbusse in Sachsen-Anhalt ist derzeit auf drei Jahre festgesetzt. Bereits im Herbst 2018 wird eine erste Evaluierung erfolgen, inwieweit die Bürgerbusse vor Ort angenommen werden und sich eine Kontinuität durch ehrenamtliche Fahrer und Organisation, unterstützt durch die Gemeinden, gewährleisten lässt. Erst dann zeichnet sich ab, ob Bürgerbusse eine zweckmäßige und funktionierende Ergänzung zum bestehenden ÖPNV im ländlichen Raum Sachsen-Anhalts darstellen.