08.02.2018  |  PM-Nr. 18/03

Verkehrsminister Webel: Bürgerbus für Osterburg

Seit heute rollt in der Hansestadt Osterburg und Umgebung ein Bürgerbus. „Dieses neue Mobilitätsangebot ist beispielhaft“, sagte Landesverkehrsminister Thomas Webel heute im Osterburger Ortsteil Walsleben bei der Übergabe des Busses. „Mit dem Projekt wollen wir dazu beitragen, dass auch kleinere Orte in Zeiten des demografischen Wandels lebenswert bleiben“. Gerade in ländlich geprägten Regionen, die nicht flächendeckend vom öffentlichen Personennahverkehr erschlossen seien, müssten Alternativen gefunden werden, damit vor allem ältere Menschen auch ohne eigenes Auto in die nächstgelegene Stadt fahren und dort ihre Besorgungen erledigen können, erklärte der Minister.

Nach Webels Worten fördern EU und Land das Pilotprojekt mit insgesamt 45.000 Euro. Von dem Geld werden unter anderem die Leasinggebühren für den Kleinbus bezahlt und zusätzliche Haltestellen errichtet. Darüber hinaus wird die Ausbildung der Fahrer damit finanziert.

Allein mit Geld ließe sich das Projekt jedoch nicht bewerkstelligen, betonte der Minister und dankte allen Beteiligten; allen voran denen, die sich dafür zu ehrenamtlichen Busfahrerinnen und Busfahrern ausbilden ließen.

Zu Ihrer Information
Das Projekt „Bürgerbusse für Sachsen-Anhalt“ wird vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr zusammen mit der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (NASA) GmbH unterstützt.

Neben dem Bürgerbus in Osterburg wird es einen in Möser (Landkreis Jerichower Land) geben. Beide werden im Rahmen des EU-Projekts „RUMOBIL“ mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

„RUMOBIL“ entwickelt Strategien für einen zukunftsfähigen Nahverkehr in ländlichen Regionen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter
www.interreg-central.eu/Content.Node/rumobil.html