16.03.2017  |  PM-Nr. 17/07

Nasa erhielt von Pendlern über 270 Anregungen zum Zugfahrplan 2018

Über 270 Anregungen zum Zugfahrplan 2018 erhielt die Nasa von Fahrgästen aus Sachsen-Anhalt und den Nachbarländern. Wie in den Jahren zuvor hatte die landeseigene Nahverkehrsservicegesellschaft im Februar die Fahrplanentwürfe veröffentlicht und um Hinweise gebeten.  

Vor allem kamen Anregungen zu Strecken, wo sich aktueller und künftiger Fahrplan deutlich unterschieden: zum „Bitterfelder Kreuz“ zwischen Dessau-Roßlau, Lutherstadt Wittenberg, Halle (Saale) und Leipzig sowie auf den drei Strecken der Burgenlandbahn. In der Altmark wünschten sich die Fahrgäste mehr Verbindungen auf der Strecke Stendal – Salzwedel – Uelzen sowie in der Stadt Halle auf der S-Bahn-Strecke nach Trotha.  

Die NASA prüft die Anregungen nun gemeinsam mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen und berücksichtigt sie – wenn möglich – im neuen Fahrplan.  

Viele Fragen gab es zu den Baumaßnahmen insbesondere in den Bahnknoten Halle und Magdeburg sowie auf der Strecke Halle (Saale) – Naumburg. Hier werden sich allerdings Einschränkungen im Bahnangebot nicht vermeiden lassen; auf diesen Strecken gibt es nur wenig Spielraum für die Umsetzung von Fahrgastwünschen.  

Der endgültige Fahrplan wird voraussichtlich Mitte Oktober veröffentlicht. Er tritt am 10. Dezember 2017 in Kraft.