06.11.2017  |  PM-Nr. 17/21

Minister Webel und HANS unterzeichnen Vertrag für das Netz „Elbe-Altmark“

Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel unterzeichnete heute gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Hanseatischen Eisenbahn GmbH (HANS) Dr. Ralf Böhme den Verkehrsvertrag für das Netz „Elbe-Altmark“. Es umfasst die Strecken Stendal – Rathenow (RB 34) und Stendal – Tangermünde (RB 33). Der Vertrag tritt im Dezember 2018 in Kraft und ist auf vier Jahre angelegt. Zur Unterzeichnung trafen sich beide Seiten beim Gastgeber Bürgermeister Jürgen Pyrdok im alten Rathaus der Stadt Tangermünde, für die die Regionalbahn 33 nach Stendal eine wichtige Verbindung darstellt.

Geschlossen wurde der Verkehrsvertrag mit den beiden Ländern Sachsen-Anhalt und Brandenburg, vertreten durch die VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH und federführend die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (Nasa). Der Vertrag umfasst Leistungen von jährlich etwa 370.000 Zugkilometern (Sachsen-Anhalt etwa 290.000 Zugkilometer, Land Brandenburg etwa 80.000 Zugkilometer). Die Strecken Stendal – Rathenow und Stendal – Tangermünde werden derzeit bedient von der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH und der DB Regio AG.

Verkehrsminister Thomas Webel sagte bei dem Termin: „Der Vertrag ist eine Chance für alle Beteiligten: für die Hanseatische Eisenbahn, die Leute in der Region und für den Nahverkehr auf der Schiene. Für HANS kommt es nun darauf an, in der Region Anker zu setzen, Partner zu finden und Fahrgäste zu gewinnen. Beide Strecken können das dringend brauchen, um den Eisenbahnverkehr für die Zukunft stabil zu gestalten.“ Für die Hanseatische Eisenbahn ist das Netz Elbe-Altmark der erste Auftrag in Sachsen-Anhalt. Das Unternehmen fährt bislang in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Eingesetzt werden Fahrzeuge des Typs Lint 27 (BR 640) von Alstom mit einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h, die zurzeit noch im Netz Nordharz für Transdev unterwegs sind. Die Fahrzeuge bieten einen barrierefreien Einstieg. Toiletten und Stellflächen sind stufenfrei erreichbar. Die Wagen haben 61 Sitzplätze, davon 8 in der 1. Klasse, und Informationsbildschirme. Außerdem gibt es Platz für bis zu 9 Fahrräder und alle Fahrten werden von Kundenbetreuern begleitet.