17.08.2018  |  PM-Nr. 18/15

Bahnhofsumfelder in Lutherstadt Wittenberg Altstadt und Piesteritz wurden nutzerfreundlich hergerichtet

Verkehrsminister Webel besichtigte heute in der Lutherstadt Wittenberg mit Oberbürgermeister Zugehör die Haltepunkte Altstadt und Piesteritz. Beide Stationen wurden mit Landesförderung als attraktive Bahn-Bus-Schnittstellen hergerichtet. Der Zughalt Piesteritz war zuvor an die Pestalozzistraße – und damit näher ans Zentrum des Stadtteils – verlegt worden und ersetzt zwei ehemals ungünstig gelegenen Halte.

Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel sagte beim Arbeitsbesuch: „Das Land setzt auf die Vernetzung der verschiedenen Verkehrsmittel. Gemeinsam mit der Stadt Wittenberg und der Deutschen Bahn haben wir hier den Zugang zum öffentlichen Verkehr attraktiver gemacht. Wir versprechen uns davon wachsenden Zuspruch von Pendlern, Besuchern und anderen künftigen Fahrgästen.“

„Beide Stationen beleben die Verkehrsbeziehungen in der Stadt“, erklärte Torsten Zugehör, Oberbürgermeister der Lutherstadt Wittenberg. „Der neue Haltepunkt Piesteritz erschließt das Umfeld durch seine neue Lage besser als die früheren Stationen. Und der Altstadtbahnhof bietet den kürzesten Zugang zur historischen Innenstadt.“

Der Haltepunkt Lutherstadt Wittenberg Altstadt am Luthergarten liegt nur 300 m zu Fuß entfernt vom Zentrum mit Schlosskirche und Markt. Nach dem Umbau wurde eine zweite barrierefreie Bushaltestelle in westliche Richtung gebaut, so dass die Verkehrsschnittstelle nun komplett ist.

Auch am neuen Haltepunkt Piesteritz ist das Bahnhofsumfeld fertiggestellt. Zum stufenlosen Zugeinstieg und Blindenleitsystem, zu den Wetterschutzhäusern und Informationssystemen entstand in diesem Jahr eine Park+Ride-Anlage mit 26 kostenfreien Stellplätzen, darunter 4 Kurzzeitparkplätze, und einem Behindertenstellplatz sowie 40 überdachte Fahrradstellplätze. Im Bahnhofsumfeld bieten die Haltestellen „Piesteritz Bahnhof/Torhaus“ und „Piesteritz Bahnhof/Schwimmhalle“ gute Umstiegsmöglichkeiten zum Busverkehr.

Der komplette Umbau des Bahnhofsumfeldes der Haltestelle Altstadt kostete 962.00 Euro; rund 712.00 Euro zahlte das Land Sachsen-Anhalt. Die Gestaltung des Bahnhofsumfeldes Piesteritz kostete 720.00 Euro, wovon 550.00 Euro vom Land getragen wurden. Gefördert werden beide Projekte im Schnittstellenprogramm des Landes, das betreut wird von der Nahverkehrsservicegesellschaft NASA.

Zur Information
Am Haltepunkt Lutherstadt Wittenberg Altstadt steigen täglich 400 – 450 Zugfahrgäste ein und aus, am Haltepunkt Lutherstadt Wittenberg-Piesteritz sind es etwa 300. Busse der Linien 300 und 301 (teils als Rufbus) bedienen den Halt Altstadt stündlich. Von den Bahnhaltestellen fahren Züge mindestens stündlich direkt nach Dessau Hauptbahnhof und Lutherstadt Wittenberg Hauptbahnhof. Weitere Direktverbindungen gibt’s es nach Jessen – Falkenberg. Vom Wittenberger Hauptbahnhof haben Fahrgäste über den Fernverkehr Anbindung in Richtung Hamburg/Berlin und Leipzig/Erfurt/München.