Move@ÖV

Die sich aus der Kombination von Elektrofahrzeugen mit Bussen und Bahnen ergebenden Vorteile liegen auf der Hand: mit Elektrofahrzeugen kann beispielsweise bei Einsatz im Rahmen flexibler Bedienformen die Erschließung dünn besiedelter Räume verbessert werden. Elektrofahrzeuge können Fahrgästen helfen, Orte zu erreichen, die abseits von Haltestellen liegen oder in Tagesrandlagen nicht angefahren werden. Andererseits kann durch eine Kombination mit dem klassischen öffentlichen Verkehr das Problem der fehlenden Reichweite von Elektrofahrzeugen für längere Distanzen gelöst werden. Mit Elektrofahrzeugen können Fahrgäste die nächste Haltestelle erreichen und die restliche Strecke mit Bus und Bahn zurücklegen.

Am Beispiel ausgewählter Linien des Bahn-Bus-Landesnetzes untersuchen die vier Partner, wie und wo die Elektromobilität am besten in das bestehende ÖPNV-System Sachsen-Anhalts integriert werden kann. Dazu werden Nutzer befragt um zu ermitteln, wie der öffentliche Verkehr derzeit wahrgenommen wird und wo es Verbesserungspotential gibt. Parallel wird untersucht, wer im System des öffentlichen Verkehrs in Sachsen-Anhalt als Anbieter möglicher neuer elektrischer Mobilitätsdienstleistungen in Frage kommt und wie diese Dienstleistungen entwickelt werden können.


Förderung:
Förderschwerpunkt Dienstleistungsinnovationen für Elektromobilität, Bundesministerium für Bildung und Forschung, unterstützt durch das Land Sachsen-Anhalt

Laufzeit:
2014 - 2017

Projektseite:
http://move-at-oev.hafas.de/

Partner:
Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

HaCon Ingenieurgesellschaft mbH

Technische Universität Ilmenau

Weitere Informationen:
Projekt der Woche - DELFIN