Haltestellenprogramm

Was wird gefördert?
Fördergegenstände des Haltestellenprogramms sind:

  • die Ersterfassung des Ist-Zustandes der Barrierefreiheit an ÖSPV-Haltestellen zur Beauskunftung barrierefreier Reiseketten über INSA und Mobilitätsportal Mitteldeutschland,
  • der barrierefreie Neubau und Ausbau von ÖSPV-Haltestellen und
  • die Beschaffung und Montage von einheitlich gestalteten Haltestellenschildern, Aushangkästen und Vitrinen, wenn diese der Verbesserung der statischen Fahrgastinformation an ÖSPV-Haltestellen dienen.

Wer kann gefördert werden?
Zuwendungsempfänger sind die Landkreise und kreisfreien Städte als ÖSPV-Aufgabenträger. Sie beantragen die Zuwendungen gebündelt für ihren Zuständigkeitsbereich und leiten die Mittel ggf. an die für die Haltestellen zuständigen Baulastträger bzw. die für die Haltestellenschilder und Aushängkästen zuständigen Verkehrsunternehmen weiter. Gemeinden, die Interesse an einer Förderung auf ihrem Gebiet haben, wenden sich an ihren jeweiligen ÖSPV-Aufgabenträger.

Wie hoch ist die Förderquote?
Die Förderquote beträgt maximal 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben. Je nach Fördergegenstand gelten unterschiedliche Höchstbeträge.

Kontakt

Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH

Telefon: 03 91 - 5 36 31 - 190
Telefax: 03 91 - 5 36 31 - 99

E-Mail: foerderung@nasa.de